Neue Fahne

Der Sonntag, 30. Oktober wird zweifellos als ein historisches Datum in die Geschichte der MGB eingehen. An diesem Tag präsentierten wir zusammen mit dem Organisten Johannes Strobl ein wunderbares Kirchenkonzert und durften zugleich unsere neue Vereinsfahne einweihen. Walter Mattmüller führte gekonnt und souverän durchs Programm.

Das Konzert war durch die Variation der Formationen abwechslungsreich und interessant. Es kamen zu Gehör einzelne Stücke für Brass Band allein, für Orgel allein und für Brass Band und Orgel zusammen. Der wunderbare Kirchenraum mit seiner speziellen Akustik begeisterte die Besucher. Die Zusammenarbeit mit dem Organisten Johannes Strobl haben wir sehr genossen, es war eine grosse Freude, mit ihm gemeinsam zu musizieren.

Die Fahnenweihe, durchgeführt von Pfarrer Georges Schwickerath, war ein Erlebnis der besonderen Art. Eindrücklich bereits der Aufmarsch der zwei alten und der neuen Fahne, dann die Fahne selbst: sie ist etwas Besonderes. Sie wurde entworfen vom Bünzer Künstler Daniel Küttel und in Deutschland von der Seidenmanufaktur Eschke in Seide gewoben. Anders als bei üblichen Musikfahnen sind hier keine Instrumente dargestellt. Neben hunderten von kleinen eingewobenen Notenschlüsseln im Hintergrund, sind als Hauptmotiv in der Mitte der Fahne markante weisse und goldfarbene Wellen.

Diese Wellen lassen unterschiedliche Interpretationen zu, wie Bewegung, Dynamik, das Fliessen eines Flusses (der Bünz?), die Leichtigkeit der Musik, oder auch etwas verschwommene Notenlinien?….

Als besondere Gäste durften wir das Besitzerehepaar der Seidenmanufaktur, Frau Helga und Herrn Wolfgang Eschke, zu dieser Fahnenweihe ebenfalls begrüssen. Der langanhaltende Applaus bei der Präsentation der Fahne bestärkt uns, dass wir den Geschmack vieler getroffen haben…

Beim anschliessenden Apéro im eigens aufgebauten Festzelt konnten wir viele grosse Komplimente für das Konzert und die einmalige Fahne in Empfang nehmen.

Bilder zum Anlass: LINK

0